Ihre Nachricht wurde erfolgreich versandt.
Okay

Geförderte Projekte 2020

img

Die von der Landesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erlassenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben sich im Jahr 2020 auch auf die Arbeit der „Partnerschaft für Demokratie“ Neustrelitz ausgewirkt. So konnten z.B. Strategietreffen mit Projektpartnerinnen und -partnern oder zivilgesellschaftlichen Akteuren nicht alle in geplanter Art stattfinden und mehrere, bereits vom Begleitausschuss zur Umsetzung empfohlene Projekte konnten nicht durchgeführt werden. Trotzdem gelang es, gemeinsam mit dem Begleitausschuss und den zivilgesellschaftlichen Partnerinnen und Partnern auch im Jahr 2020 ein breites Spektrum an Projekten und Aktivitäten in Neustrelitz zu unterstützen, um – auch in Zeiten der Pandemie und der Einschränkungen im öffentlichen Leben – die zivilgesellschaftlich und ehrenamtlich engagierten Personen bei demokratiestärkenden und ‑fördernden Vorhaben zu begleiten.

Der Begleitausschuss (BGA) zur Partnerschaft für Demokratie (PfD) Neustrelitz hat im Jahr 2020 über insgesamt zwölf Projektanträge beraten und diese zur Umsetzung empfohlen. Aufgrund der Landesverordnungen zur Prävention der Coronavirus-Ausbreitung wurden fünf der befürworteten Projekte wieder zurückgegeben, so dass insgesamt sieben Projekte eine Unterstützung aus dem Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaft für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ erhielten. Alle sieben Projekte werden bis zum 31.12.2020 abgeschlossen.

Zwei der geförderten Projekte zielten darauf, den Austausch und die Diskussion über gesellschaftspolitische Themen zwischen unterschiedlichen Gruppen und zwischen den Generationen in Neustrelitz zu unterstützen. Dazu gehörten die Projekte „Wechselwirkung # 1-6 Plus 3“ und „Po-E-Ta“. Die Projektträger wählten dabei unterschiedliche Ausgangspunkte – Werke der zeitgenössischen Kunst sowie gesellschaftskritische Texte und Lieder – um den Meinungsaustausch über gesellschaftliche Entwicklungen anzuregen. Drei weitere Projekte richteten sich direkt an Kinder und Jugendliche und unterstützten die kreative Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Fragen, wie z. B. dem Hintergrund von Flucht und Migration, der Auseinandersetzung mit demokratischen Werten in Europa oder der Identifikation und Teilhabe an der Gestaltung ihres eigenen Lebensumfeldes. In diesem Rahmen fanden zwei Theaterprojekte und ein kulturpädagogisches Projekt über den Neustrelitzer Marktplatz statt. Zu den Themen gesellschaftliche Teilhabe und Wertschätzung gesellschaftlicher Vielfalt wurde eine „Diversity Week“ an Neustrelitzer Schulen und dem Ausbildungszentrum der Bundespolizei in Neustrelitz durchgeführt sowie die jährlich stattfindende interkulturelle Woche begleitet.

Aus dem Jugendfonds des Bundesprogramms wurden im Jahr 2020 fünf Projekte finanziert, die durch das Jugendforum angestoßen wurden. Die Umsetzung wurde von den Jugendlichen in Neustrelitz im Rahmen der 2020 durchgeführten Jugendforen beschlossen.

Beschreibung der sieben umgesetzten Projekte im Aktions- und Initiativfonds 2020

1) NACH EUROPA – Ein Theaterstück auf dem Weg nach Europa
(Projektnr. P-04/2020, Träger: Theater- und Orchester GmbH Neubrandenburg/ Neustrelitz)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 933,05 Euro

Kurzbeschreibung: Es handelt sich um die Aufführung eines Theaterstückes, das Schicksal und Überlebenskampf zweier Flücht­lin­ge auf ihrem Weg über das Meer nach Europa darstellt. Dabei werden Fragen zur Ge­schich­te und Zukunft Europas, zu europäischen Werten, gesellschaftlichen und kul­tu­rel­len Konflikten sowie zum Zustand der Demokratie in Europa angesprochen. Zugleich wird die Bedeutung von Toleranz und Menschlichkeit für friedliche Konfliktlösungen auf­ge­zeigt. Das Theaterstück wird in Kooperation mit den Neustrelitzer Schulen aufgeführt. Es gibt eine theaterpädagogische Betreuung.

2) Wechselwirkung # 1-6 Plus 3
(Projektnr. P-06/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 4.751,01 Euro

Kurzbeschreibung: Jugendliche und Erwachsene werden über das Medium Kunst an konfliktbehaftete, gesellschaftliche The­men herangeführt. Dabei werden am Ausstellungsort insgesamt sechs Fachvorträge mit anschließender Diskussion und drei thematisch verknüpfte Interventionen in Form the­menbezogener Workshops durchgeführt. Die Vorträge, Diskussionsrunden und In­ter­ven­tionen verhandeln unterschiedliche Perspektiven auf die vorgestellten Themen, z.B. gesell­schaft­liche Wertvorstellungen/Wertigkeiten, Selfies/Selbstbildnisse, Einfluss auf (ge­sell­schaftliche) Kommunikationsformen, Macht und Lüge/Umgang mit und Macht von Bil­dern. Damit wird der „Kunstort“ zu einem Treffpunkt für den Informationsaustausch und die Begegnung von Menschen aus verschiedenen sozialen Gruppen, der zur Fortsetzung des Dialogs im eigenen sozialen Umfeld anregt.

3) Unser Marktplatz – gestern, heute, morgen. Ein kulturpädagogisches Beteiligungsprojekt
(Projektnr. P-07/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 8.573,00 Euro

Kurzbeschreibung: Das Projekt richtet sich an Kin­der und Jugendliche aus Neustrelitz und will ihnen über einen künstlerisch-kreativen Zugang spie­le­risch historisches Wissen über den Marktplatz als gesellschaftspolitisch wich­tigen Ort und als Forum für den Meinungsaustausch in der Stadt vermitteln. Zugleich soll ihr Interesse für die Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensumfeldes geweckt werden. Dazu wer­den sie mittels verschiedener künstlerischer Techniken und Medien angeregt. Die Vor­stel­lungen, Ideen und Visionen der Kinder werden zum Ende des Projektes in einer Aus­stel­lung präsentiert. Das Projekt wird mit drei Schulklassen aus Neustrelitz an drei Pro­jekt­ta­gen sowie einer Projektwoche in den Herbstferien, an der alle Kinder/Jugendlichen von 9-16 Jahren aus Neustrelitz teilnehmen können, umgesetzt. An den Projekttagen ist eine Geschichtsralley mit Führung durch die Dau­er­ausstellung und das Karbe-Wagner-Archiv im Kulturquartier zum Thema „Stadtzentrum“, eine Foto-/Vor-Ort-Safari durch das Stadtzentrum und eine Ideenfindungs-/Skizzenphase mit künstlerisch-praktischen Workshops in den Bereichen Modellbau, Photographie und (Trick‑)Film zum Thema „Markt als Forum für den Austausch“ vorgesehen. In der Projektwoche fin­den künstlerisch-praktische Workshops zur Er­stel­lung der Ausstellungsstücke statt sowie die gemeinsame Ausstellungskonzeption mit den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen. Die Ideen der Kinder werden in einer Ausstellung präsentiert und mittels QR-Codes auch online erlebbar gemacht.

4) Theatergucker, -macher und -starter in Neustrelitz
(Projektnr. P-09/2020, Träger: Kulturhilfswerk e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 2.580,00 Euro

Kurzbeschreibung: An der Evangelischen Grundschule wird ein Theateraktionstag zum Thema „Globale Gerechtigkeit“ und zum Zuviel und Zuwenig in der Welt durchgeführt. Der Aktionstag umfasst die Aufführung des Theaterstückes „Alle Satt?!“ mit Nachgespräch und einem anschließenden Workshop zur Entwicklung eines eigenen Theaterstückes durch die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Schule. Parallel erfolgt der Aufbau einer Theatergruppe an der Schule, die über das Projektende hinaus durch einen Verantwortlichen/eine Verantwortliche an der Schule fortgeführt wird. Der Aufbau der Theatergruppe, die Entwicklung eines eigenen Theaterstückes und die öffentliche Aufführung wird durch einen externen Theatercoach begleitet. Diese Begleitung schließt theaterpraktische Übungen mit den Schülerinnen und Schülern, die Unterstützung bei der Rollenfindung und -gestaltung sowie bei den Gruppenprozessen und beim dramaturgischen Aufbau des selbst entwickelten Theaterstückes ein. Die öffentliche Aufführung soll im Dezember 2020 stattfinden. Durch die Entwicklung eines eigenen Theaterstückes, die gemeinsamen Proben und notwendigen Aushandlungsprozessen bei der Gestaltung des Theaterstückes und durch die öffentliche Aufführung des Theaterstückes wird die Fähigkeit der Kinder zu demokratischen Konfliktlösungsprozessen gestärkt sowie die Wahrnehmung ihrer Selbstwirksamkeit.

5) Diversity-Week/CSD-Woche in Neustrelitz
(Projektnr. P-10/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 5.462,00 Euro

Kurzbeschreibung: In Kooperation mit dem Queer Strelitz e.V. und weiteren Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern vor Ort wird vom 15. bis 21.08.2020 eine „Diversity Week“ im Vorfeld des geplanten Christoper Street Days in Neustrelitz ausgerichtet. Im Rahmen der „Diversity Week“ werden verschiedene Workshops zur Herstellung von Plakaten und Transparenten für den Christopher Street Day, Gesprächsrunden in Verbindung mit einer Lesung und einer Filmvorführung sowie vier Informations- und Prä­ven­tions­veranstaltungen zu den Themen Mobbing, Akzeptanz und gegenseitigem Respekt in Neustrelitzer Schulklassen (Stufen 9 und 10) und einer Informations-/Diskussionsveranstaltung im Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei in Neustrelitz durchgeführt. Ziel ist es, Möglichkeiten zum niedrigschwelligen Austausch zwischen queeren und heteronormativen Menschen zu schaffen. Dazu dienen auch ein gemeinsamer Gottesdienst und ein Sportfest mit der Sportgemeinschaft Groß Quassow und dem Verein ‚Vorspiel‘ aus Berlin. Alle Veranstaltungen werden unter Einhaltung der geltenden Umgangs- und Infektionsschutzregeln durchgeführt. Zudem ist für alle Veranstaltungen eine audiovisuelle Übertragung im Internet mit Publikumsbeteiligung vorgesehen.

6) Integratives Fußgallturnier im Rahmen der interkulturellen Woche in Neustrelitz
(Projektnr. P-12/2020, Träger: AWO Vielfalt MSE gGmbH – Fanprojekt Neustrelitz)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 700 Euro

Kurzbeschreibung: Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2020 richtet das Fanprojekt der AWO Vielfalt MSE ein internationales Fußballturnier unter Beteiligung Jugendlicher/ junger Erwachsener unterschiedlicher nationaler und sozialer Herkunft aus. Das Fußballturnier soll am 03.10.2020 auf dem Sportplatz des Strelitz in Strelitz Alt stattfinden. Es werden gezielt diejenigen fußballspielenden Jugendlichen/ jungen Erwachsenen aus Neustrelitz zusammengeführt, die bisher nur sporadisch miteinander Fußball spielen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fußballturniers bestehen zum größten Teil aus nicht organisierten Neustrelitzer Fußballfans. Zu Beginn des Turniers wird es gemeinsame Erwärmungen und kurze Spiele geben, damit sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander besser kennenlernen. Zudem werden der Ablaufplan und die Organisation des Turniers von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter Anleitung weitestgehend selbst gestaltet. Sie legen auch die Regeln für die Spiele/ das Turnier im Voraus selbstständig fest. Auf diese Weise soll das Verständnis für demokratische Prozesse und Entscheidungen geweckt werden. Zugleich sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Bedeutung von Regeln und der notwendigen Aushandlungsprozesse zum Aufstellen von verbindlichen Regeln für alle erfahren. Damit wird auch die Bedeutung gesellschaftlicher Partizipation deutlich gemacht. Ein weiteres Ziel besteht darin, die Kontakte zu und zwischen den fußballaffinen jungen Menschen zu intensivieren und sie an das bestehende Netzwerk des Fanprojektes heranzuführen. Zum Abschluss des Turniers wird es ein gemeinsames Grillen geben, um den Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu unterstützen. Dabei werden bestehende Kulturinitiativen und -vereine in der Stadt vorgestellt, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf zivilgesellschaftliche Initiativen aufmerksam zu machen. Ebenso wird ein kleiner Poetry-Slam initiiert und es besteht die Möglichkeit für eine Beteiligung an der Grillrunde mit einer musikalischen Solo-Darbietung.

7) Po-E-Ta – Poetry – Education - Talk
(Projektnr. P-13/2020, Träger: Hans-Fallada-Klub Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch die Partnerschaft: 4.200,00 Euro

Kurzbeschreibung: Der Hans-Fallada-Klub Neustrelitz e.V. richtet zum Auftakt der Interkulturellen Woche am 26.09.2020 gemeinsam mit Kooperationspartnern in Neustrelitz eine Kulturveranstaltung mit Poetry-Slam zu gesellschaftspolitischen Themen für Erwachsene und Kinder aus. Die Veranstaltung ist als Außen-Veranstaltung geplant. Das Gelände bietet ausreichenden Abstand, um die Präventionsmaßnahmen zur Verbreitung des Corona-Virus einzuhalten. Es werden Zelte/ Bühnen sowie ein Sozialtrakt aufgebaut, um zeitgleich mehrere Angebote für die Gäste umzusetzen. Mit einem kreativen Angebot sollen die Neustrelitzer Bürgerinnen und Bürger auf historische, politische und aktuelle gesellschaftliche Themen aufmerksam gemacht werden. Dazu finden Lesungen (Prosa und Lyrik) für Kinder und Erwachsene statt, es wird ein Poetry-Slam organisiert, es finden Diskussionsrunden zu Themen aus Politik, Bildung, Demokratie und Umwelt statt und es werden interaktive Workshops zu einem bewussten Umgang vor allem mit analogen Medien durchgeführt. Die Ergebnisse der Diskussionsrunden, Änderungsvorschläge, Wünsche und verschiedenen Betrachtungswinkel der Teilnehmenden werden nach Abschluss der Veranstaltung aufbereitet und öffentlich, z.B. auf Facebook, vorgestellt. Ziel ist es, bestehende Kulturinitiativen und -vereine in der Stadt vorzustellen und miteinander zu vernetzen. Es wird gezielt auf Schulen und junge Menschen in der Stadt zugegangen, um für eine Beteiligung am Poetry-Slam oder für eine Beteiligung mit einer musikalischen Solo-Darbietung zu werben.

Beschreibung der fünf umgesetzten Projekte im Jugendfonds 2020

1) Diskolesung
(Projektnr. JuFo-01/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch den Jugendfonds: 1.375,00 Euro

Kurzbeschreibung: Bei einer öffentlichen Veranstaltung im Garten des Kulturquartiers werden literarische und musikalische Beiträge aus dem Singer-/Songwriter-Milieu mittels Lesungen, eines Poetry-Slams und musikalischer Beiträge präsentiert. Im Vordergrund stehen dabei gesellschaftspolitische Themen und Fragen der demokratischen Teilhabe. Ziel ist es, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mittels Texten und musikalischen Interpretationen über die Grundpfeiler unseres demokratischen Gesellschaftssystems in Austausch zu treten. Es werden zudem gesellschaftspolitische Initiativen vor Ort vorgestellt, um Jugendlichen Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung vor Ort über die Veranstaltung hinaus aufzuzeigen. In ein „Ideenbuch“, das über die Veranstaltung hinaus fortgeführt wird, tragen die Teilnehmenden ihre Vorschläge zur Stärkung demokratischer Teilhabe vor Ort über kulturelle und sozio-ökonomische Unterschiede hinweg ein.

2) Sociamediaprojekt „Corona“
(Projektnr. JuFo-02/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch den Jugendfonds: 1.075,00 Euro

Kurzbeschreibung: Eine Gruppe Jugendlicher erarbeitet unter Anleitung eines Dozenten einen Interview-Fragenkatalog über den Umgang Jugendlicher und junger Erwachsener mit der Coronapandemie und ihren Auswirkungen. Im Vordergrund stehen dabei Fragen nach den Erfahrungen der Jugendlichen/jungen Erwachsenen mit den Kontaktbeschränkungen, ihren Problemen und Wünschen für die Zukunft. Die Interviews werden online durchgeführt, die Interviewergebnisse werden für eine virtuelle Präsentation aufbereitet und über die Facebookseite des Jugendforums online präsentiert. Die Projektteilnehmer*innen erlernen neben einer neutralen, an wissenschaftlichen Kriterien ausgerichteten Interviewtechnik zugleich den Umgang mit und die Funktionsweise von den Neuen Medien und wie Inhalte für die Neuen Medien aufbereitet – aber auch manipuliert – werden können. Die Jugendlichen übernehmen alle Arbeitsschritte selbstständig. Dabei werden sie von einem Dozenten und einem Techniker unterstützt und begleitet.

3) Filmprojekt „Peep“
(Projektnr. JuFo-03/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch den Jugendfonds: 2.360,00 Euro

Kurzbeschreibung: Mit dem Filmprojekt realisieren Jugendliche eine selbstgeschriebene Filmidee als Kurzfilm. Bei der Filmidee steht die Auseinandersetzung Jugendlicher mit und ihr Hinterfragen von gesellschaftlichen Normen und Werten im Rahmen des Erwachsenwerdens im Vordergrund. Dabei geht es um Generationenkonflikte und das Erleben/Aufbrechen von Vorurteilen. In diesem Rahmen beschäftigen sie sich mit demokratischen Konfliktlösungs- und Teilhabeprozessen. Die Jugendlichen haben das Szenenskript selbst geschrieben und setzen es im Rahmen des Projektes unter Begleitung von Medienpädagogen und Technikern selbstständig um, so dass sie an allen Phasen der Filmproduktion beteiligt sind und diese mitgestalten. Der Film wird öffentlich und online präsentiert, wobei die Jugendlichen über ihre Erfahrungen berichten. Die Jugendlichen werden durch das Projekt dazu befähigt, ihre eigenen Sichtweisen auf gesellschaftspolitisch relevante Themen auszudrücken und in einer durch die Mediennutzung geprägten Zeit das Filmmedium dafür zu nutzen, einen für sie wichtigen Diskurs in Gang zu setzen. Damit stärkt das Projekt auch das Erleben Jugendlicher ihrer eigenen Selbstwirksamkeit und vermittelt ihnen, dass sie durch selbst organisiertes Handeln eigene Ziele erreichen und eigene Vorhaben umsetzen können.

4) Tanzprojekt „Streetdance“
(Projektnr. JuFo-04/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch den Jugendfonds: 810,00 Euro

Kurzbeschreibung: Durch das Tanzprojekt wollen acht junge Frauen aus unterschiedlichen sozialen Milieus, mit und ohne Migrationshintergrund, gemeinsam und eigeninitiativ eine Tanzgruppe in Neustrelitz bilden und unter Anlei­tung einer erfahrenen Tänzerin und Choreographin ein eigenes Repertoire erarbeiten, das sie selbstständig weiterentwickeln wollen. Dabei wollen sie die Ausdrucksform „Tanz“ dazu nutzen, um sich gesellschaftlich zu engagieren und bei verschiedenen öffentlichen Ver­anstaltungen in der Stadt – z.B. bei Straßen- und Stadtteil­festen, Osterfesten oder bei der Kunst- und Einkaufsnacht – aufzutreten und diese mit ihren Vorstellun­gen zu bereichern. Ziel ist es dabei auch, Inhalte zu öffentlichen Veranstaltungen beizusteuern, die v.a. für Ju­gendliche und junge Erwachsene interessant sind. Auf diese Weise sollen die Bühnenprogramme der öffentli­chen Veranstaltungen in der Stadt für ein vielfältigeres Publikum, einschließlich junger Menschen, attraktiver machen. Das Wiederfinden der eigenen Interessen von Jugendlichen bei diesen Veranstaltungen dient der stärkeren Identifikation mit den Veranstaltungen und der Stadt.

5) Ran an die Wand
(Projektnr. JuFo-05/2020, Träger: Kunsthaus Neustrelitz e.V.)
Finanzielle Unterstützung durch den Jugendfonds: 1.760,00 Euro

Kurzbeschreibung: Graffiti wird von vielen Jugendlichen als besondere Form der Meinungsäußerung mittels künstlerischer Techniken verstanden. Allerdings gibt es nur wenige verfügbare und legale Wandflächen, um die­se Art der Ausdrucksform auszuüben. Mit dem Projekt werden Jugendliche aus verschiedenen sozio-ökonomischen Milieus zusammengeführt, um sich über die für sie wichtigen Themen und die verschiedenen Möglichkeiten der künstlerischen Auseinandersetzung mit ihnen auszutauschen. Sie erlernen unter Anleitung den sicheren Umgang mit den Graffitiwerkzeugen sowie verschiedene Graffiti-Techniken und werden über die rechtlichen Be­dingungen zur Ausübung von Streetart informiert. Nach der Einführung in die Graffiti-Handha­bung und den Austausch über gemeinsame Themen/Motive erstellen alle Workshop-Teilnehmerin­nen und -Teilnehmer zu­nächst ein eige­nes Graffito, das sie zum Abschluss des Workshops über die Facebookseite des Jugendforums online präsen­tieren. Darüber hinaus wird eine Gruppenarbeit erstellt, die von den Workshop-Teilnehmerin­nen und -Teilnehmern gemein­sam entwickelt und umgesetzt wird.

 

Weitere Informationen

  • ANSTOSS! – Soziale Nachhaltigkeit in Neustrelitz mit Partnerschaft für Demokratie

  • Allgemeine Informationen zur Partnerschaft für Demokratie

  • Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie Neustrelitz

  • Geförderte Projekte 2015

  • Geförderte Projekte 2016

  • Geförderte Projekte 2017

  • Geförderte Projekte 2018

  • Geförderte Projekte 2019