Ihre Nachricht wurde erfolgreich versandt.
Okay

Zielvereinbarung über die Sanierung des Zierker Sees unterzeichnet

Stadt Neustrelitz und Land Mecklenburg-Vorpommern einig über Zusammenarbeit und Finanzierung eines Maßnahmenpakets

Die Stadt Neustrelitz und Land Mecklenburg-Vorpommern werden noch in diesem Jahr weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Gewässerzustandes des Zierker Sees in die Wege leiten. Bürgermeister Andreas Grund (parteilos) und der Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Till Backhaus (SPD), unterzeichneten heute im Neustrelitzer Rathaus eine entsprechende Zielvereinbarung. Bestandteil der Zielvereinbarung ist ein Maßnahmepaket. Für die Umsetzung des Vorhabens wird eine Steuerungsgruppe aus Vertretern des Landes und der Stadt eingesetzt.

Der See soll in den kommenden Jahren in seinen natürlichen Referenzzustand versetzt werden. Grundlage ist die EU-Wasserrahmenrichtlinie, deren Umsetzung in der Zuständigkeit des Landes liegt. Das Land wird die notwendigen Maßnahmen zum höchstmöglichen Fördersatz, in der Regel bis zu 100 Prozent finanzieren. Eine durch die Stadt Neustrelitz zu schaffende Koordinierungsstelle zur fachlichen Projektbegleitung soll ebenfalls vollständig gefördert werden.

„Nachdem die Stadt Neustrelitz viele Jahre lang bereits freiwillig Einzelmaßnahmen für den Zierker See vorangetrieben hat, wird die Sanierung des Sees mit der neuen Zielvereinbarung zwischen Stadt und Land verpflichtend. Das ist aus meiner Sicht eine neue Qualität der Zusammenarbeit, die ich sehr begrüße. Wir haben uns bereiterklärt, diesen Weg im Rahmen eines definierten Zeitrahmens gemeinsam mit dem Land zu gehen. Die Stadtvertretung Neustrelitz hat dafür breite Zustimmung signalisiert.“, erklärt Bürgermeister Andreas Grund.

Die Bestätigung der Zielvereinbarung und der Haushaltseinplanung 2021 durch die Stadtvertretung Neustrelitz steht auf der nächsten Sitzung der Stadtvertretung am 26. Oktober 2021 auf der Tagesordnung.  

Noch in diesem Jahr sollen Untersuchungsmaßnahmen mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 100.000 Euro beauftragt werden. Die Ergebnisse dieser Studien fließen in die Fortschreibung des Maßnahmenpaketes ein.