Neustrelitz leben!

Vorlage - VO/2017/242-01  

Betreff: Antrag der Fraktion PuLS/FDP/GRÜNE
Einsatz von Glyphosat und Neonicotinoid-Insektiziden beenden (S)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Bezüglich:
VO/2017/242
Federführend:Grüne/FDP/PuLS Fraktion   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Stadtentwicklung und Bau Vorberatung
23.01.2018 
25. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bau (offen)   
Stadtvertretung der Stadt Neustrelitz Entscheidung
01.02.2018 
26. Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Neustrelitz ungeändert beschlossen   

1. Bei der Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Flächen sowie in Gartenanlagen und Parks verzichtet die Stadt Neustrelitz ab sofort auf den Einsatz von glyphosathaltigen Herbiziden und Neonicotinoid-Insektiziden. Beim Abschluss neuer Pachtverträge für städtische landwirtschaftliche Flächen und Gärten und bei der Verlängerung von Pachtverträgen wird eine entsprechende Klausel eingefügt. Diese Vorgabe wird auch bei Verträgen umgesetzt, die eine automatische Verlängerung für den Fall vorsehen, dass keine Kündigung erfolgt.

 

2. In der Straßenreinigungssatzung der Stadt Neustrelitz wird der Einsatz von Glyphosat vollständig verboten. Die Stadt nimmt eine entsprechende Regelung in die Straßenreinigungssatzung auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Unabhängig von der Frage nach gesundheitlichen Risiken (Glyphosat gilt als krebserregend) ist eine drastische Reduktion des Glyphosateinsatzes aus ökologischen Gründen geboten, um den dramatischen Rückgang der Artenvielfalt in unserer Kulturlandschaft zu stoppen. Dem Verlust an totgespritzten Wildkräutern folgt eine reduzierte Artenvielfalt entlang der Nahrungskette - bis hin zu Säugetieren und Vögeln. 30 Prozent aller Vögel der Agrarlandschaft stehen bereits auf der Roten Liste der bestandsbedrohten Tierarten. Glyphosat ist außerdem ein Wasserschadstoff. Gelangt er in Bäche, Flüsse und ins Grundwasser, wird er dort zum Problem für Wasserlebewesen. Besonders empfindlich reagieren Amphibien auf Glyphosat: Ihre Embryonalentwicklung wird gestört, viele Kaulquappen sterben.

Glyphosat wird in Deutschland nicht fachgerecht und zu häufig eingesetzt. Alleine an Privatanwender werden mindestens 50 Tonnen jährlich verkauft, andere Schätzungen gehen von einem Mehrfachen aus.  Die biochemischen Eigenschaften von Glyphosat machen Pflanzen krankheitsanfälliger und reduzieren die Verfügbarkeit von Nährstoffen. In der Folge sind wiederum erhöhter Pestizideinsatz und Düngung erforderlich. 

Hinsichtlich der Neonicotinoid-Insektizide verweisen wir erläuternd auf einen aktuellen Artikel im GEO-Magazin [2] bezüglich der schädlichen Auswirkungen auf Bienenvölker und andere Insekten. Die Neonicotinoide sind mindestens beteiligt am gegenwärtig zu beobachtenden Rückgang der Insektenbestände, der mittelfristig nicht nur die in der Nahrungskette der von ihnen abhängigen Arten bedroht, sondern auch die Bestäubung von z.B. Obstbäumen massiv gefährdet.

Die Stadt Neustrelitz soll daher vorbildlich für Grundstücke in Privateigentum handeln und auch eine Vorreiterrolle für andere Kommunen übernehmen, indem sie den Gebrauch von Glyphosat und Neonicotinoiden untersagt und auch ein Verbot in die Straßenreinigungssatzung aufnimmt. Auf versiegelten Flächen ist die Anwendung von Glyphosat ohnehin gesetzlich verboten. Entsprechend zielt die Regelung auf straßenbegleitende Grünstreifen und nicht versiegelte Gehwege (z.B. in wassergebundener Bauweise).


[2] http://www.geo.de/magazine/geo-magazin/15815-rtkl-tatort-wiese-pestizide-und-das-ende-unserer-insekten

 

 

 

 

 


Finanzielle Auswirkungen abweichend vom Haushaltsplan:

 

Im laufenden Haushaltsjahr:

 

In Folgejahren:

Nein

Nein

Ja

Ja

einmalig

jährlich

 

 

Ergebnishaushalt:

Ergebnishaushalt:

Produkt / Konto:

 

 

 

Aufwendungen

 

Erträge

 

 

Aufwendungen

 

Erträge

 

Alt:

0 €

0 €

 

Alt:

0 €

0 €

 

Neu:

0 €

0 €

 

Neu:

0 €

0 €

 

 

 

Finanzhaushalt:

Finanzhaushalt:

Produkt / Konto:

 

 

Maßnahme-Nr.:

 

 

 

Auszahlungen

 

Einzahlungen

 

 

Auszahlungen

 

Einzahlungen

 

Alt:

0 €

0 €

 

Alt:

0 €

0 €

 

Neu:

0 €

0 €

 

Neu:

0 €

0 €

 

Finanzielle Mittel stehen:

auf anderem Produktkonto zur Verfügung (Deckungsvorschlag)

 

Ergebnishaushalt:

0 €

Produkt / Konto:

 

 

Finanzhaushalt:

0 €

Produkt / Konto:

 

 

Maßnahme-Nr.:

 

nicht zur Verfügung (kein Deckungsvorschlag)

 

Bemerkungen:

 

 


lt

 

Stammbaum:
VO/2017/242   Antrag der Fraktion PuLS/FDP/GRÜNE Einsatz von Glyphosat und Neonicotinoid-Insektiziden beenden (S)   Grüne/FDP/PuLS Fraktion   Beschlussvorlage
VO/2017/242-01   Antrag der Fraktion PuLS/FDP/GRÜNE Einsatz von Glyphosat und Neonicotinoid-Insektiziden beenden (S)   Grüne/FDP/PuLS Fraktion   Beschlussvorlage
AUGremium
TOTagesordnung
VOVorlage
PAVertretung
AMAktenmappe
VLEVorlagenlebenslauf
FRFraktion
NIEProtokoll
BESBeschlüsse
KPSitzungsteilnehmer
NAAuszug
REARealisierung
ANAnwesenheit
 zurück   nach oben