Neustrelitz leben!

Dankeschön: Spenden unterstützen "Café Cabaña" im Kunsthaus


Zahlreiche Bürger haben über den Jahreswechsel auf das städtische Spendenkonto finanzielle Unterstützung für das "Café Cabaña" überwiesen und so konnte das Café im Kunsthaus am 8. Januar seine Pforten wieder öffnen.

Bis Ende Dezember war das Projekt des Vereins Kunsthaus Neustrelitz aus Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!" gefördert worden. Aufgrund der großen Resonanz hatte die Stadt Neustrelitz zum Jahresende ein Spendenkonto eingerichtet und über einen Aufruf wurde im Strelitzer Echo und im Nordkurier um Spenden für das Projekt gebeten. Es gingen mehr als 800 Euro auf das Spendenkonto für das “Café Cabaña” ein. Damit konnte die Öffnung des Cafés zum Jahresbeginn abgesichert werden und so treffen sich erneut jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr Geflüchtete und Einheimische, um gemeinsam bei Kaffee und Keksen Gespräche zu führen, zu kickern, Musik zu machen oder zu tanzen. Es wird weiterhin ein Kreativangebot geben. Geflüchtete und Deutsche jeden Alters können hier aktiv werden.

Nachdem im letzten Jahr in kurzer Zeit das Willkommenscafé fest etabliert wurde, geht es jetzt um die Entwicklung der Integration.

"Das Café im Kunsthaus bietet sich als Plattform an, um Integration möglich zu machen. Wobei wir der Treffpunkt sind und natürlich auf soziale Träger, Vereine, Institutionen und auch stark auf Ehrenamt angewiesen sind", erklärt Stephan Zabel, der die Projektleitung jetzt von Ramona Seyfarth übernommen hat. Als Dozentin im Kunsthaus begleitet die Neubrandenburgerin Ramona Seyfarth auch weiterhin ehrenamtlich das Projekt, wird sich als freie Künstlerin allerdings wieder verstärkt künstlerischen Projekten widmen. Der Berliner Stephan Zabel ist im Herbst letzten Jahres nach Neustrelitz gekommen, um hier im Kunsthaus Aufgaben zu übernehmen und im sozialen Bereich tätig zu werden.

"Integration bedeutet auch soziale Arbeit und dafür ist ein starkes Netz bürgerschaftlichen Engagements notwendig", betont Ute Köpke, Vorstandsvorsitzende des Kunsthauses. "Es geht darum, dass wir die Flüchtlingsthematik weniger als Problem sondern als Herausforderung wahrnehmen mit Integration als Chance für die Entwicklung unserer Region." Das sei ein Prozess, der sich langfristig für alle Menschen in den verschiedensten Bereichen bereichernd auswirken werde. Ein Ort zum persönlichen Treffen sei dazu das Café im Kunsthaus. Mit Unterstützung der Menschen aus der Region könne dieser Treffpunkt weiter geöffnet bleiben. "Wir bedanken uns bei allen, die uns mit ihrer schnellen Spendenbereitschaft unterstützt haben.", sagt die Finanzbuchhalterin des Kunsthauses Anke Müller im Namen der Café-Mitstreiter.

Der Kunsthaus Neustrelitz e.V. hat für dieses Projekt bereits einen Folgeantrag gestellt. Um die Zeit bis zur Finanzierung über das Bundesprogramm "Demokratie leben!" zu überbrücken, ist jede weitere Unterstützung in Form von Spenden auf das städtische Konto willkommen.

 

Kontoverbindung:
Empfänger: Stadt Neustrelitz
IBAN DE91 1505 1732 0100 0125 82
BIC NOLADE21MST

Verwendungszweck: Spende Projekt Café „Cabaña“

(Bitte Anschrift angeben, wenn Spendenbescheinigung erwünscht)
Spenden bis zu 200 Euro können ohne amtliche Spendenbescheinigung (Zuwendungsbestätigung) mit dem Einzahlungsbeleg der Überweisung beim Finanzamt eingereicht werden.


Interessantes für Sie:

Strelitzer Echo

Amtliches Bekanntmachungsblatt und Bürgerinformation

Ihr Kontakt zu uns:

Pressestelle der Stadt Neustrelitz

Markt 1
17235 Neustrelitz

Telefon: 03981 253-110
Fax: 03981 253-253
E-Mail: presse@neustrelitz.de

Ihre Ansprechpartner:

Petra Ludewig

Pressereferentin
Telefon: 03981 253-110
E-Mail: presse@neustrelitz.de
 zurück   nach oben